Exklusiv für die Mitglieder der CDU Friesland nahm sich MdB Astrid Grotelüschen 2  Stunden Zeit, um Fragen zur Corona-Krise zu beantworten.
Hauptthema waren die wirtschaftlichen Auswirkungen auf die vorwiegend kleinen und mittleren Unternehmen in Friesland.
Insbesondere Gastronomie und Tourismusbranche sind stark von finanziellen Einbußen betroffen.

Diana Folkerts aus Wangerooge und Reinhard Thomssen aus dem Wangerland schilderten die Situation vor Ort, u.a. die Lage der Mutter-Kind-Kliniken, die Auswirkungen der geltenden Vorschriften auf Eigentümer von Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätzen und teilten ihre Befürchtungen mit, dass nur große Unternehmen gerettet würden.
Astrid Grotelüschen skizzierte Lösungsmöglichkeiten, die aktuell in Bund und Land diskutiert werden und versicherte, dass die CDU gerade auch die kleineren Betriebe im Blick habe. Das würde aber in der Regel nicht auf so viel Medieninteresse stoßen wie die großen Namen.

Renate Janßen-Niemann leitet das Künstlerhaus Hooksiel. Sie sorgt sich um die Künstler, die als freischaffende Maler, Bildhauer, Fotografen ihren Lebensunterhalt nur durch Bildverkäufe bei  Ausstellungen und Kursen verdienen. Astrid Grotelüschen versprach, mögliche Fördermöglichkeiten zu ermitteln.

Neben der aktuellen Corona-Krise wurden auch andere Themen diskutiert wie Seniorenpolitik und der geplante Niedersächsische Weg in der Landwirtschaft.

Vielen Dank an Astrid Grotelüschen für zwei kurzweilige und sehr informative Stunden!

Inhaltsverzeichnis
Nach oben